Die Quest auf einer Straße neben Palmen auf Fuerte Ventura.

Aus unserem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

Willkommen zu "How to Amerika": Dein Guide für das ultimative Campingabenteuer in Nordamerika!

17. September 2023

Träumst du von einem unvergesslichen Campingabenteuer in Nordamerika mit deinem eigenen Fahrzeug? Wir haben diesen Leitfaden basierend auf unseren eigenen Erfahrungen zusammengestellt, um dir dabei zu helfen, deinen Traum zu verwirklichen. Hier erfährst du alles, von der Fahrzeugvorbereitung bis zur Verschiffung, von Flugbuchungen bis hin zu Visabestimmungen und Versicherungs-fragen. Lass uns gemeinsam auf diese aufregende Reise gehen!


Vorbereitung von Fahrzeug und Verschiffung

Die Auswahl und Vorbereitung deines Fahrzeugs sind von entscheidender Bedeutung für dein Campingabenteuer.

In diesem Beitrag haben wir alle wichtigen Informationen für dich zusammengestellt. Hier erfährst du, worauf du achten musst, den Zeitplan und wertvolle Tipps zur Verschiffung deines Fahrzeugs.

Flugbuchung und Reisen mit Haustieren

Die Flugbuchung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu deinem Abenteuer. Besonders, wenn du Haustiere mit nimmst, gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Wir haben unseren Flug frühzeitig gebucht und von der Flexoption Gebrauch gemacht, um unsere Pläne anpassen zu können. Aufgrund unserer Hunde haben wir uns für einen Direktflug nach Halifax entschieden, der nur im Sommer von Condor angeboten wird. Denk daran, die Flugboxen für deine Haustiere selbst zu besorgen.

Unser blauer Bus unter Bäumen. Vor dem Bus steht Momo unser Schäferhund

Bucht euren Flug aber unbedingt rechtzeitig. Gerade mit Hund. Pro Flugzeug werden nur max. 3 Hunde mitgenommen.

Flugkosten:

Gesamt 1369,98€
1 Hund (kleine Box im Frachtraum) 154,99€
1 Hund (große Box im Frachtraum) 254,99€
2 Erwachsene 960,00€

Visabestimmungen

Die Visabestimmungen variieren zwischen Kanada und den USA.

Grüne Landschaft und ein Fluss andem unser T4 steht

Kanada

Für Kanada benötigst du ein ETA, das einfach online beantragt werden kann und eine Gültigkeit von 6 Monaten hat.

Die Kosten von 7 CAD sind angemessen.

USA

Um länger in den USA zu bleiben, benötigst du das B2-Visum, das dir einen Aufenthalt von 180 Tagen ermöglicht. Die Beantragung erfordert umfangreiche Formulare und die Vereinbarung eines Termins im US-Konsulat. Achte darauf, die Formulare sorgfältig auszufüllen, da ein falscher Klick zu einer vorübergehenden Sperrung führen kann.

Die Terminvereinbarung im US-Konsulat erfordert Geduld und eine rechtzeitige Planung. Beachte, dass es in Deutschland Konsulate in Berlin, Frankfurt und München gibt. Plane genügend Vorlaufzeit ein, da die Wartezeiten für Termine länger sein können als erwartet. Wir haben uns vorher informiert und es hieß die Wartezeiten würden maximal 60 Tage sein. Letztendlich warteten wir ½ Jahr.

Beim Konsulatsbesuch selbst sind bestimmte Regeln zu beachten, wie das Verbot von elektronischen Geräten. Die Beantragung des Visums gewährt dir nicht automatisch einen längeren Aufenthalt in den USA, sondern bestimmt lediglich die maximale Aufenthaltsdauer nach Einreise.

Ein US-Visum ist übrigens auch nicht ganz billig. Das B2 Visum kostet pro Person 185$ und das musst du gleich beim absenden deines PDF Antrages tun.

Tipps:

  1. Auch wenn du vorher angeben musst, wann dein Flug in die USA geht ist das letztendlich für das Visum egal. Wir waren sehr verwirrt und dachten wir müssen das ganze PDF jetzt nochmal ausfüllen aber hatten das alles ja auch schon bezahlt! Wir haben nach der Anmeldung umbuchen müssen, da wir durch den späteren Termin den eigentlichen Flug nicht mehr nehmen konnten.
  2. Auch wenn du im PDF ein anderes Konsulat angegeben hast, ist das egal!!! Wichtig ist welches du in der Maske bei der Anmeldung angegeben hast. Auch das hat uns sehr verwirrt.

Vogelperspektive auf ein Basebalfeld.

KFZ-Versicherung

In den USA gelten deutsche Fahrer oft als Fahranfänger, unabhängig von ihrer bisherigen Fahrpraxis. Das kann zu höheren Versicherungskosten führen. Zwei beliebte Versicherungsoptionen für Nordamerika sind “Thum” und “Seguro Gringo”.

Thum

Über Thum Versicherungen stolpert man als erstes wenn es um Versicherungen des Fahrzeugs in Nordamerika geht. Sie bieten umfassenden Schutz für 6 Monate oder 1 Jahr.

Seguro Gringo

Ist eine alternative und wird oft für ältere Fahrzeuge gewählt. Es sind flexible Laufzeiten ermöglicht was sehr praktisch sein kann wenn man nicht genau ½ oder 1 ganzes Jahr dort verbingen will.

Unser VW T4 Multivan welchen wir Quest nenen im Wald

Hilfreich

Wir haben bei unseren Recherchen diesen tollen Blogartikel gefunden der uns wirklich sehr weiter geholfen hat und den wir euch gerne weiter empfehlen möchten:

https://perspektivan.de/kfz-versicherung-fuer-wohnmobile-usa-kanada/

Krankenversicherung

Nordamerika ist das teuerste Land wenn es um die Krankenversicherung geht, dennoch ist sie essentiell. Die Kosten sind jedoch hoch. Es gibt unterschiedliche Angebote und Möglichkeiten und es kommt auch stark darauf an wie lange du in Kanada oder den USA bleiben willst.

Recherchiere sorgfältig und schaue im Internet, um die beste Option für deine Bedürfnisse zu finden. Ständig wechseln die Angebote.

Jo neben dem Bus mit Nelly auf einer Yogamatte in einer Yogapose

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden dir dabei hilft, dein Campingabenteuer in Nordamerika erfolgreich zu planen und umzusetzen. Denke daran, dass diese Informationen auf unseren eigenen Erfahrungen basieren und sich die Bedingungen ändern können. Vorbereitung und Planung sind der Schlüssel zu einem reibungslosen und unvergesslichen Abenteuer.

Seitenansicht auf unseren Bus, die Heckklappe steht offen. Wir sitzen mit unseren Stühlen unter der Heckklappe und genießen die Aussicht

Falls du noch Tipps brauchst oder einfach Fragen hast dann lass uns ein Kommetar da!


Kommentare

Fragen, Anmerkungen oder einfach nur Grüße?


Auch interessant:

Mit dem eigenen Camper nach Amerika, wie geht das?

16. Juli 2023

Wer diesen Traum hat, mit dem eigenen Camper nach Amerika zu reisen, wird im Internet so einige Blogeinträge finden. Auch wir haben vor unserer Reise viel recherchiert und haben uns einiges angelesen. In unserem Beitrag findet ihr aber nicht nur allgemeine Informationen, sondern alles was wir sonst noch herausgefunden haben, wie die aktuellen Preise unserer Verschiffung nach Amerika und eine genaue Terminübersicht. Denn Planung ist bei diesem Unterfangen alles.