Die Quest auf einer Straße neben Palmen auf Fuerte Ventura.

Aus unserem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

Ab ins Warme - Wie du dem Winter enfliehen kannst!

1. Januar 1

Dem Winter enfliehen - anstatt Kalt und Nass lieber Sonne, Meer und Warm. Aber wo kann man das in Europa? Zwei Jahre sind wir durch Europa gereist und sind dem grauen Winter in Deutschland entkommen. Wo wir waren und was du bedenken solltest erzählen wir dir hier.


Ab ins Warme! Winterziele in Europa

Weißer Schnee, rote Wangen und ein warmes Getränk am Feuer, wenn man nach Hause kommt! So könnte man den Winter genießen, ABER:

Leider sieht der Winter in Deutschland nicht so aus. Also weg hier und ab ins Warme. Doch wohin kann man im Winter reisen, um Wärme in Europa zu finden, ohne den Kontinent zu verlassen?

Blaues Meer ausdem ein Felsen herausguckt. Die Aufnahme ist von Oben gemacht. Auf dem Strand sieht man den kleinen blauen Van stehen.

Gibt es überhaupt eine Winterflucht innerhalb Europas?

Westen oder Osten

Wenn wir uns eine Karte von Europa anschauen und das südlichste Land identifizieren, wird schnell klar, dass man entweder in den Osten nach Griechenland oder in den Westen nach Spanien reisen kann. Grundsätzlich habt ihr damit bereits eure Antwort gefunden, wohin ihr im Winter entfliehen könnt. Aber natürlich gibt es noch mehr zu diesem Thema zu sagen.

Griechenland - Der Irrglaube

Griechenland liegt zwischen dem 36. (Ormenio) - 41. (westlichster Punkt der Peloponnes) Breitengrad. [Zum Vergleich: Deutschland liegt zwischen dem 47. - 54. Breitengrad.] Wenn man nach Breitengrad geht, sollte es in Griechenland wärmer sein. Allerdings hat Griechenland mehrere bergige Regionen. Der Mount Olymp, die Heimat der Götter, ist nur einer von ihnen. Generell liegt Griechenland auf höherem Niveau, wodurch es im Winter ziemlich kalt werden kann. Ja, es kann sogar schneien.

Ein Berggipfel mit schnee und Eis. Strahlen blauer himmel und die Wolken im Hintergrund.

Und wie sieht es mit den Inseln aus?

Inselklima ist natürlich anders. Zum Beispiel liegt Kreta weiter südlich, hat aber ebenfalls viele Berge. Wir haben von Dezember bis März Zeit auf Kreta verbracht, und der kälteste Monat war der Februar!

Selbst die Einheimischen sagen das. Im Februar wurde es sehr kalt, da viele Orte in höheren Lagen liegen. Wir haben sogar Schnee erlebt.

Strandabschnitt mit Sand. Jo und Georg laufen über den Sand, Momo und Nelly kommen hinterher.

Trotzdem haben wir den Winter in Griechenland sehr genossen. Bis Januar konnten wir noch schwimmen (ok, wir sind nicht so empfindlich), die Strände waren leer, da keine Touristen da waren, und den Einheimischen war das Wasser zu kalt!

Ihr könnt also diese wunderschönen Buchten ganz für euch alleine haben!

Aber ist Zypern nicht auch teilweise griechisch? Den Winter dort verbringen?

Zypern liegt geografisch näher an der Küste der Türkei, und ja, die Hälfte der Insel ist griechisch. Aber wir wissen, dass, wenn man wie wir mit einem Van unterwegs ist, man im Winter nur von der Türkei aus nach Zypern gelangen kann. Aber Achtung!!!

Für diejenigen, die mit Hunden reisen, ist das nicht einfach. Ihr benötigt nicht nur einen Nachweis über die Tollwutimpfung (was sowieso nie verkehrt ist), sondern auf der griechischen Seite dürft ihr nur 30 Tage bleiben, und euer Fellfreund muss auf der türkischen Seite bleiben. Also alles ziemlich kompliziert und nicht wirklich lohnenswert.

Es sei denn, ihr fliegt dort hin. Zypern ist wunderschön und hat viel zu bieten. Wir wissen nicht, ob es besser ist als Kreta, aber beide Inseln haben sicherlich ihren Charme.

Spanien - Im Westen nichts Neues

Wir wissen, dass Spanien warm ist. Es hat die meisten wüstenähnlichen Gebiete in Europa und ist ziemlich ausgedehnt. Im Sommer können die Temperaturen in Andalusien fast 50 Grad Celsius erreichen. Wer dort im Sommer hinreist, ist verrückt. Aber wie sieht es im Winter aus?

An der Küste steht die Quest unser van, Die Sonne hellgelb über ihr. Im Hintergrund sieht man Wellen und Meer

Spanien ist groß und erstreckt sich vom 36. bis zum 43. Breitengrad. Der Hauptunterschied zu Griechenland ist die allgemeine Höhe, da es hier weniger Berge gibt, und wo es Berge gibt, wird es kalt.

Nordspanien ist wunderschön. Galizien und Asturien sollten definitiv auf eurer Reiseliste stehen, aber es ist besser, im April dorthin zu reisen, denn es wird frostig!

In Andalusien habt ihr auch Winter (Dezember - Januar), aber er ist definitiv erträglich.

Standstrand mit Meer und Wellen. Momo, Jo und Georg im Vordergrund. Momo und Jo schauen sich an während Georg in die Kamera blickt.

Und wie sieht es mit Portugal aus?

Oh, stimmt! Portugal gibt es auch noch, und es ist ebenfalls empfehlenswert, wenn ihr im Winter dem Alltag entfliehen möchtet. Es ist ruhiger hier im Winter, die Strände sind leer, aber es kann recht windig werden! Wir haben unser erstes Weihnachten an der Küste von Nazaré verbracht.

Heckansicht der Quest. Im Hintergrund der Atlantik mit vielen Wellen

Nazaré ist der Austragungsort für Big Wave Surfer, da hier die höchsten Wellen entstehen können. Aufgrund starker Winde über dem Atlantik prallen Wind und Wellen hier auf die Küste. Schwimmen ist hier also keine Option.

Die Kanarischen Inseln - Das Highlight

Wenn ihr keine Angst habt, eine Fähre zu nehmen, sind die Kanarischen Inseln mit Sicherheit der PERFEKTE ORT, um den Winter zu verbringen.

Die Quest am Strand, an ihr lehnen zwei große Surfbretter und Jo und Georg in Badekleidung

Das gilt besonders, wenn ihr eine endlose Badesaison haben möchtet.

Die Temperaturen hier bleiben das ganze Jahr über konstant, und jede der 7 Inseln hat ihren eigenen Charakter. Die Fähre ist zwar nicht gerade billig und dauert über 30 Stunden, aber wenn ihr dort mehrere Monate bleiben möchtet, ist es eine Überlegung wert. Die Hauptinsel Gran Canaria ist besonders bei All-Inclusive-Urlaubern beliebt. Daher ist es ziemlich voll und bebaut. Wir haben die meiste Zeit auf Fuerteventura verbracht, weil uns das sandige Klima so gut gefallen hat. Außerdem kann man hier hervorragend surfen!

Die Wassertemperatur ist immer fantastisch, aber es ist hier im Winter natürlich auch ruhiger.

Der höchste Berg Spaniens und gleichzeitig der Vulkan der Kanarischen Insel Teneriffa. Im Fordergrung die Quest Jo, Momo und Georg, wie sie auf den Vulkan blicken

Übrigens liegen diese Inseln rund um den 27. Breitengrad und sind damit der südlichste Punkt Europas (abgesehen vom Festland, natürlich).

Fazit

Wie und wo ihr den Winter erleben möchtet, hängt von persönlichen Vorlieben ab. Wir haben den Winter auf den Kanarischen Inseln sehr genossen und liebten es, das Gefühl des Sommers beizubehalten.

Auf der linken Seite ist das Meer zu sehen rechts ein endloser Sandstrand. Im Hintergrund sind Berge zu sehen. Ganz klein kann man Jo, Nelly und Momo am Strand sehen

Allerdings sehnten wir uns nach 3 Monaten auf den Kanaren nach Grün, da die Inseln trocken und vulkanisch sind. Dort gibt es nicht viele Pflanzen oder Bäume.

Griechenland hingegen lockte uns mit seinem unglaublich klaren Wasser - etwas, das wir sonst nirgendwo gesehen hatten! Die Griechen sind außerdem sehr freundlich, und viele sprechen Englisch, was die Kommunikation erleichtert. Aber der Schnee, den wir nur 2 Wochen erlebt haben, war ziemlich ungemütlich.

Alles hat also seine Vor- und Nachteile. Für das erste Jahr, und damit Neulinge in Sachen vanlife, würden wir euch raten den Winter in Spanien oder sogar den Kanaren zu verbringen.


Kommentare

Fragen, Anmerkungen oder einfach nur Grüße?


Auch interessant:

3 Tipps für Surfanfänger

24. September 2023

Ihr wollt unbedingt Surfen lernen uns wisst noch nicht so richtig wie? Im Dezember 2021 habe ich kurzerhand eine Surfschule besucht und hier findet ihr meine 3 wichtigsten Erkenntnisse die ich hier gewonnen habe!